Kalender mit Tagesmarkierung

Werbebriefe: kreativ Schreiben - gut texten!

Lesen Sie hier, was Sie beachten müssen um einen erfolgreichen Werbebrief zu schreiben! Es ist kein Hexenwerk!

weißes Blatt Papier

markus slaby media berichtet wie Sie Schreibblokaden verhindern und erfolgreiche Werbetexte verfassen

In meiner aktuellen Serie über Werbebriefe konnten Sie schon lesen, wie ein Werbebrief erfolgreich gestaltet werden kann, welche Anlässe es für Mailings gibt und wie Sie aus Ihrem Mailing eine erfolgreiche Marketing-Aktion werden lassen.
Heute möchte ich Ihnen einige Tipps mitgeben, wie Sie Ihre Werbebriefe spannender, interessanter und vorallem erfolgreicher Texten!

Das große weiße Blatt

Egal ob Sie Ihr Konzept von Hand beginnen oder direkt in die "Tasten hauen" - am Anfang liegt immer ein große weiße Seite vor Ihnen.
Oft ist es schwer die ersten Zeilen aufs Papier zu bringen - man wirkt leicht gehemmt. Mein Tipp:
Bereiten Sie das Texten systematisch vor!
  • Wählen Sie bevor Sie schreiben das Produkt/ die Dienstleistung und die Zielgruppe genau aus.
  • Stellen Sie sich einen der Empfänger bildlich vor, und überlegen Sie, welchen Nutzen er aus Ihrem Produkt/ Ihrer Dienstleistung ziehen könnte. Welches Bedürfnis kann er dadurch stillen?
  • Beginnen Sie mit dem Kundennutzen - mittem im Brief - und bauen Sie den übrigen Text darum. Der Betreff kommt ganz zum Schluß - wie eine gute Überschrift!

Schreiben Sie was Sie meinen

  • "Das kann man doch nicht so schreiben" - haben Sie diesen Satz schon mal gehört, bzw. für sich gedacht?
    Oh doch man kann - fast alles was sie in einem Geschäftsgespräch sagen können Sie auch schreiben!
    Sie müssen sich nicht hinter Substantivierungen und Konjunktiven verbergen.
    Beispiel:
    Statt "Wir möchten unsere Dankbarkeit zum Ausdruck bringen und erlauben uns Ihnen zwei Einkaufsgutscheine mit zu übersenden!" können Sie auch einfach "Vielen Dank für XYZ. Als kleines Dankeschön haben wir Ihnen noch zwei Einkaufsgutscheine beigelegt - wir wünschen Ihnen viel Spaß damit!"
  • "Perfektion ist nicht erreicht, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.", sagte Antoine de Saint-Exupéry.
    Und er hat Recht! Zumindest im Bereich des Textens.
    Befreien Sie Ihren Text von allem überflüssigen. Statt vieler Adjektive gibt es oft einfach treffendere Begriffe.
  • Kurze Sätze und kurze Wörter werden vom Menschen schneller und einfacherer gelesen. Gerade bei Werbebriefen, bei denen man nicht hochkonzentriert beim lesen/ überfliegen ist, sollten Sie dies beim Schreiben berücksichtigen.
  • Werden Sie konkret. Wenn Sie genaue Angaben zum Produkt oder zur Dienstleistung machen können tun sie dies:
    Statt "sehr leicht" schreiben Sie "20 Gramm".
  • Sammeln Sie "Ja's"
    Der Leser sollte während er den Text liest mehrfach innerlich "Ja"-sagen. Dies bringt den Leser in eine positive Grundstimmung und er wird Ihrem Angebot auch leichter zustimmen.
  • Strukturieren Sie Ihre Texte deutlich
    An einen rießigen Absatz, der vor dem Auge zu einem grauen Block verschwimmt, trauen sich viele nicht heran - schon gar nicht bei Werbebriefen. Schaffen Sie Klarheit und Struktur - so liest es sich schneller und einfacher.

Typische Fehler

Schauen Sie noch einmal kritisch über diese Liste - nicht dass sich einer dieser typischen Fehler eingeschlichen hat:
  • Sie schwärmen über Ihr Produkt, Ihre Firma über sich selbst - vergessen dabei aber die Bedürfnisse des Kunden und den Nutzen für den Kunden aus Ihrem Produkt/ Ihrer Dienstleistung.
  • Sie verwenden Fachbegriffe und/oder Abkürzungen die nicht (sicher) von Ihrer Zielgruppe verstanden werden.
  • "Amtsdeutsch" wird nicht gerne gelesen!
  • Rechtschreibefehler sind ein absolutes no-go - lassen Sie jeden Werbebrief mehrfach Korrektur lesen.

Ein Beitrag von:

Markus Slaby

Markus Slaby

Dipl.-Ing. (FH) Medien Markus Slaby, Inhaber der Werbeagentur markus slaby media schreibt in seinem Blog über Werbung, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit (PR) für Soloselbstständige und Kleinunternehmer. In seine Beiträge fließt die Erfahrung aus 15 Berufsjahren und aus zahlreichen Projekten ein.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben