Werbebriefe: kreativ Schreiben - gut texten!

Lesen Sie hier, was Sie beachten m├╝ssen um einen erfolgreichen Werbebrief zu schreiben! Es ist kein Hexenwerk!

  • wei├čes Blatt Papier

    markus slaby media berichtet wie Sie Schreibblokaden verhindern und erfolgreiche Werbetexte verfassen

In meiner aktuellen Serie ├╝ber Werbebriefe konnten Sie schon lesen, wie ein Werbebrief erfolgreich gestaltet werden kann, welche Anl├Ąsse es f├╝r Mailings gibt und wie Sie aus Ihrem Mailing eine erfolgreiche Marketing-Aktion werden lassen.
Heute m├Âchte ich Ihnen einige Tipps mitgeben, wie Sie Ihre Werbebriefe spannender, interessanter und vorallem erfolgreicher Texten!

Das gro├če wei├če Blatt

Egal ob Sie Ihr Konzept von Hand beginnen oder direkt in die "Tasten hauen" - am Anfang liegt immer ein gro├če wei├če Seite vor Ihnen.
Oft ist es schwer die ersten Zeilen aufs Papier zu bringen - man wirkt leicht gehemmt. Mein Tipp:
Bereiten Sie das Texten systematisch vor!
  • W├Ąhlen Sie bevor Sie schreiben das Produkt/ die Dienstleistung und die Zielgruppe genau aus.
  • Stellen Sie sich einen der Empf├Ąnger bildlich vor, und ├╝berlegen Sie, welchen Nutzen er aus Ihrem Produkt/ Ihrer Dienstleistung ziehen k├Ânnte. Welches Bed├╝rfnis kann er dadurch stillen?
  • Beginnen Sie mit dem Kundennutzen - mittem im Brief - und bauen Sie den ├╝brigen Text darum. Der Betreff kommt ganz zum Schlu├č - wie eine gute ├ťberschrift!

Schreiben Sie was Sie meinen

  • "Das kann man doch nicht so schreiben" - haben Sie diesen Satz schon mal geh├Ârt, bzw. f├╝r sich gedacht?
    Oh doch man kann - fast alles was sie in einem Gesch├Ąftsgespr├Ąch sagen k├Ânnen Sie auch schreiben!
    Sie m├╝ssen sich nicht hinter Substantivierungen und Konjunktiven verbergen.
    Beispiel:
    Statt "Wir m├Âchten unsere Dankbarkeit zum Ausdruck bringen und erlauben uns Ihnen zwei Einkaufsgutscheine mit zu ├╝bersenden!" k├Ânnen Sie auch einfach "Vielen Dank f├╝r XYZ. Als kleines Dankesch├Ân haben wir Ihnen noch zwei Einkaufsgutscheine beigelegt - wir w├╝nschen Ihnen viel Spa├č damit!"
  • "Perfektion ist nicht erreicht, wenn man nichts mehr hinzuf├╝gen kann, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.", sagte Antoine de Saint-Exup├ęry.
    Und er hat Recht! Zumindest im Bereich des Textens.
    Befreien Sie Ihren Text von allem ├╝berfl├╝ssigen. Statt vieler Adjektive gibt es oft einfach treffendere Begriffe.
  • Kurze S├Ątze und kurze W├Ârter werden vom Menschen schneller und einfacherer gelesen. Gerade bei Werbebriefen, bei denen man nicht hochkonzentriert beim lesen/ ├╝berfliegen ist, sollten Sie dies beim Schreiben ber├╝cksichtigen.
  • Werden Sie konkret. Wenn Sie genaue Angaben zum Produkt oder zur Dienstleistung machen k├Ânnen tun sie dies:
    Statt "sehr leicht" schreiben Sie "20 Gramm".
  • Sammeln Sie "Ja's"
    Der Leser sollte w├Ąhrend er den Text liest mehrfach innerlich "Ja"-sagen. Dies bringt den Leser in eine positive Grundstimmung und er wird Ihrem Angebot auch leichter zustimmen.
  • Strukturieren Sie Ihre Texte deutlich
    An einen rie├čigen Absatz, der vor dem Auge zu einem grauen Block verschwimmt, trauen sich viele nicht heran - schon gar nicht bei Werbebriefen. Schaffen Sie Klarheit und Struktur - so liest es sich schneller und einfacher.

Typische Fehler

Schauen Sie noch einmal kritisch ├╝ber diese Liste - nicht dass sich einer dieser typischen Fehler eingeschlichen hat:
  • Sie schw├Ąrmen ├╝ber Ihr Produkt, Ihre Firma ├╝ber sich selbst - vergessen dabei aber die Bed├╝rfnisse des Kunden und den Nutzen f├╝r den Kunden aus Ihrem Produkt/ Ihrer Dienstleistung.
  • Sie verwenden Fachbegriffe und/oder Abk├╝rzungen die nicht (sicher) von Ihrer Zielgruppe verstanden werden.
  • "Amtsdeutsch" wird nicht gerne gelesen!
  • Rechtschreibefehler sind ein absolutes no-go - lassen Sie jeden Werbebrief mehrfach Korrektur lesen.