Kalender mit Tagesmarkierung

Ein gutes Logo!?

Ist ihr Logo schön? Funktioniert ihr Logo auch? Haben Sie sich schon einmal gefragt was ein gutes Logo ausmacht? Dann habe ich hier für Sie die Antwort. In dem folgenden Artikel zeige ich Ihnen welchen Anforderungen sich ein Logo stellen muss.

Ein Logo muss nicht schön sein! Es muss funktionieren!

Natürlich macht es nichts wenn Ihr Logo auch noch schön ist - aber es ist nicht die Aufgabe eines Logos schön zu sein - es soll viel mehr als erstes Aushängeschild, als Vorbote des <link designs nicht>Corporate Designs funktionieren und das Unternehmen/ die Marke repräsentieren und sie in den Köpfen der Zielgruppe(n) verankern. In diesem Artikel stelle ich Ihnen einige Anforderungen an ein gutes Logo vor - testen Sie doch mal Ihr eigenes Logo ob es diesen Anforderungen standhält?
  1. Einzigartigkeit:
    Jedes Logo sollte einzigartig sein - in dieser Funktion soll es zu dem Unternehmen/ zur Marke passen und es/sie so unverwechselbar repräsentieren.
  2. Lesbarkeit
    Trägt das Logo den Firmen-/ Markenname so sollte dieser auch zweifelsfrei gelesen werden können.
  3. Anmutung:
    Jede Grafik weckt in einem Betrachter Assoziationen und Emotionen. Welche Eindrücke weckt ihr Logo? Sind das die gewünschten Eindrücke? Ein Logo darf auch keinem modischen Gestaltungstrend unterliegen - Logos sind langlebig.
  4. Skalierbarkeit:
    Ein gutes Logo muss sowohl sehr klein (Beispiel ein Favicon mit 16 x 16px) oder sehr groß - als <link internal-link internal link in current>Print auf einer LKW-Plane oder auf eine Hauswand gemalt funktionieren. Es muss in allen Größen eindeutig erkannt und wiedererkannt werden - seine Anmutung darf sich nicht verändern.
  5. Darstellungsformen:
    Das Logo muss in verschiedenen Darstellungsformen das gleiche "aussagen": Beispiel Invers, graustufen, schwarzweiß, Outline-Version, Kopierversion (Farbversion kopiert) oder sogar dreidimensional.
  6. Medienneigung
    Das Logo muss auf den verschiedensten Medien darstellbar sein: Bildschirm, PDA, Druck, Fax,
  7. Reproduzierbarkeit
    Das Logo muss in den unterschiedlichsten Produktionsverfahren produziert werden können - lackieren, Drucken (CMYK und Sonderfarben), Klebefolien, Sticken, Textildruck, Prägung, Stanzung, Stempel, Ätzung, ...
Das ein Logo auch die falsche Wirkung erzielen kann sehen sie hier: unglücklich gestaltete Logos.

Ein Beitrag von:

Markus Slaby

Markus Slaby

Dipl.-Ing. (FH) Medien Markus Slaby, Inhaber der Werbeagentur markus slaby media schreibt in seinem Blog über Werbung, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit (PR) für Soloselbstständige und Kleinunternehmer. In seine Beiträge fließt die Erfahrung aus 15 Berufsjahren und aus zahlreichen Projekten ein.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben