Kalender mit Tagesmarkierung

55 Ideen für Facebook Postings

Vortrag von Markus Slaby beim Kleinunternehmernetzwerk der IHK Rhein-Neckar

Dieser Vortrag entstand für ein Online-Treffen des Netzwerks Kleinunternehmer der IHK Rhein-Neckar. Er richtet sich insbesondere an Soloselbstständige und Kleinunternehmer.

Dieser Blogartikel gibt den Vortrag in groben Umrissen wieder - die Folien zu dem Vortrag finden Sie am Ende des Beitrages.

55 Ideen für Postings

und 10 Fehler, die Sie besser nicht machen!

Der Vortrag richtet sich in erster Linie als Soloselbstständige und Kleinunternehmer und soll diesen einen bunten Strauß an Ideen und Inspiration für deren tägliche Arbeit mit den Sozialen Medien wie Facebook, Instagram, LinkedIn oder XING bieten.

Top 10 Fehler mit Social Media

Wenn Sie alle Fehler beachten, klappt es garantiert nicht mit Facebook, LinkedIn, Instagram & Co.

  1. Sein Ziel nicht kennen!
    Werden Sie sich darüber im Klaren was Sie erreichen wollen - die Herangehensweise an die Sozialen Medien sieht für das Ziel "Kundengewinnung" anders aus als für das Ziel "Bekanntheit steigern". Mit dem Wissen um Ihr Ziel und Ihre Zielgruppe sollten sie die richtige(n) Plattformen für Ihr Vorhaben wählen.
  2. Sein Profil unvollständig lassen!
    Je mehr Informationen Sie bieten, desto attraktiver wirkt ihr Profil und desto leichter werden Sie gefunden. Gerade die grundlegenden Kontaktinformationen, Links zur Webseite, Datenschutz und Impressum müssen in jeden Auftritt.
  3. Sich verleugnen.
    Pseudonyme sind bei einem professionellen Auftritt genauso ungeeignet, wie sich in den Sozialen Netzen zu verstellen (optisch wie auch persönlich). Geben Sie nicht vor etwas zu sein, was sie nicht sind - spielen sie nichts. Seien Sie natürlich und authentisch.
  4. Überall das Gleiche tun.
    Lernen Sie die verschiedenen Netzwerke (wie Facebook, LinkesIn, Twitter & Co.) und deren Eigenheiten kennen. Berücksichtigen Sie die Eigenheiten - wie Tonalität, Sprache, Bildsprache.
    Beispielsweise herrscht in den Businessnetzwerken XING und LinkedIn ein formaleres Sprachniveau wie auf Facebook oder Instagram.
  5. Sich unnötig das Leben schwer machen.
    Verwerten Sie Inhalte mehrfach, nutzen Sie Automatisierungen udn Software-Unterstützungen. Dies widerspricht nicht Punkt 4, sondern ergänzt ihn. Sie müssen nicht für jedes Netzwerk separate Inhatle erstellen - aber die Inhalte für die einzelnen anpassen.
  6. Nur nach Gefühl agieren.
    Jedes Netzwerk bietet Statistiken und Analyse-Funktionen - nutzen Sie diese! Prüfen Sie ihre Aktivitäten regelmäßig, analysieren Sie Stärken und Schwächen und lassen diese in Ihre Arbeit einfließen. Behalten Sie die Konkurrenz im Auge.
  7. Nicht interagieren.
    Jedes Soziale Netzwerk lebt von der Interaktion. Beteiligen sie sich aktiv - kommentieren, liken, teilen und antworten Sie auf Beiträge von anderen. Wer nicht selbst aktiv ist, kann auch nicht erwarten dass andere dies bei ihm sind.
  8. Nicht am Ball bleiben.
    Beteiligen Sie sich täglich an ihren Sozialen Netzwerken. Das heißt nicht, dass Sie jeden Tag neue Inhalte beisteuern müssen - aber seien sie präsenz und interagieren Sie. Achten Sie auf Ihre Posting-Frequenz und passen Sie diese an das jeweilige Netzwerk an. Bleiben Sie auch technisch am Ball, probieren Sie neue Funktionen auf und übernehmen diese ggf. in Ihre Arbeit.
  9. Sich nicht um die Reichweite kümmern.
    Arbeiten Sie stets an Ihrer Reichweite. Zumeist beginnen Seiten durch Einladen von Freunden und Bekannten - sie sollten versuchen darüber hinaus Fans und Follower für Ihre Seite zu gewinnen. Sonst lohnt eine eigene Seite nicht. Aktivieren Sie hierfür Freunde und Follower Beiträge zu teilen und weiter zu verbreiten, Hashtags, gute und einzigartige Inhalte oder auch bezahlte Werbung.
  10. Gar nicht erst anfangen!
    Soziale Medien sind schon lange kein Trend mehr, sie sind der Status quo in der Kommunikationsarbeit. Wieso wollen Sie das Feld Ihrer Konkurrenz überlassen.
    Wenn Sie sich noch unsicher sind, holen Sie sich Unterstützung aber wagen Sie den ersten Schritt!

55 kostenlose Posting Ideen

Ideen, Tipps und Tricks für erfolgreiches Posten in den Sozialen Medien

Allgemeine Ideen und Tipps

  1. Post Formate variieren
    Unterschiedliche Post Formate erzielen unterschiedliche Wirkungen. Generell erzielen Videos eine höhere Reichweite als Fotos, diese wiederum als Textbeiträge. Stories boomen gerade. Nutzen Sie das jeweils passende Format, variieren Sie die Formate um Abwechslung zu schaffen.
  2. Direkt, spontan und offen
    Nichts wirkt spannender und authentischer als spontan das Handy zu zücken, ein Foto zu machen und dies direkt in Ihren Kanälen zu teilen.
  3. Über sich selbst lachen können
    Ein wenig Selbstironie schadet im Leben nie - in den sozialen Netzwerken noch weniger. Kleinere Pannen, Mißgeschicke oder einfach lustige Momente sind immer gerne gesehen.
  4. Dialog statt Berieselung
    Stellen Sei Fragen, fordern Sie die Leser zur Diskussion und Interaktion auf. Beantworten Sie aber auch gestellte Fragen und Kommentare.
  5. Die Mischung machts: Nicht nur Werbung
    Soziale Netzwerken sind keine Werbenetzwerke - die Nutzer wollen in erster Linie unterhalten und informiert werden. Halten Sie sich also mit Werbung zurück und respektieren Sie die Wünsche der Netzwerkteilnehmer.
  6. Kacheln nutzen
    Kacheln sind Profilfotos in die ein kurzes Zitat der Person eingefügt wird um ein Statement oder eine Position zu verdeutlichen. Kacheln werden insbesondere von Politikern sehr häufig genutzt. Beispiele für Kacheln gibt es von SWR 1 oder von Annalena Bearbock.
  7. Grafische Textposts
    Bei grafischen Textposts wird der Text einfach auf einen grafischen Hintergrund gelegt. Oftmals eine einfache farbige Fläche, manchmal auf ein Foto. Beim Text handelt es sich im Gegensatz zu einer Kachel nicht um ein Zitat.
  8. Videos nutzen
    Videos können einen echten Mehrwert bieten - sie können Abläufe, Arbeitsschritte und ähnliches besser verdeutlichen als Grafiken oder Bilder. Nutzen Sie in diesen Fällen die Vorteile eines Videos.
  9. Themen erneut aufgreifen
    Berichten Sie über ein Thema mehrfach - nicht immer sehen alle Follower einen Post. So erziehlen Sie eine höhere Reichweite. Variieren sie nicht nur die Aufmachung, sondern auch die Aspekte die sie aufgreifen und auch die Postingzeitpunkte.
  10. Mini-Listen
    Eine Mini-Liste stellt drei bis fünf Punkte in ein kurzes Ranking. Dabei können Sie beispielsweise ein Ranking der besten Ausreden Ihrer Kunden erstellen, genauso wie sie die besten Trends für die kommende Saison auflisten oder die fünf größten Fehler beim Tapezieren aufzählen können.
  11. Live gehen
    Übertragen Sie mit einem Livestraem in den Sozialen Medien wie Sie beispielsweise ein neues Gerät auspacken (Unboxing), übertragen Sie eine Veranstaltung, veranstalten Sie eine Q/A-Session (zuvor oder live gestellte Fragen werden beantwortet), oder zeigen sie Arbeitsschritte (Aussähen, Reifenwechseln, Aufbringen eines Dekorputzes).
  12. Abstimmungen durchführen
    Lassen Sie beispielsweise über das nächste Essen der Woche oder das nächste Video auf Ihrem Kanal abstimmen.
  13. Alte Beiträge erneut teilen
    Teilen Sie Erinnerungen (manchmal auch direkt vom Netzwerk angeboten) oder teilen Sie ältere Beiträge einfach noch einmal in ihrem Feed...
  14. Aktionstage
    Veranstalten Sie selbst einen Aktionstag: Jede Stunde 1 Foto aus Ihrem Arbeitsalltag, Zeitraffer wie sie einen Dachstuhl aufstellen oder Twittern Sie live aus dem Arbeitsalltag der Altenpfleger*innen eines mobilen Pflegedienstes, welche Sorgen und Nöten sie begegnen.
  15. Aktionen für Follower
    Belohnen Sie Ihre Follower für ihre Treue und gewinnen sie auch gleichzeitig neue hinzu. Gute Möglichkeiten dafür sind beispieslweise Verlosungen oder Wettbewerbe unter der Fans. Alternativ kannn es auch interessant sein besonders treue Follower vorzustellen.
  16. Querverweise auf andere Kanäle
    Verweisen Sie untereinander auf die verschiedenen Kanäle, beispielsweise von Facebook auf Ihren Newsletter oder Ihren Blog, oder von LinkedIn auf Ihr Facebook-Profil.
  17. (Ani)Gifs nutzen
    Animierte Gifs sind Bilder die Bewegung - ähnlich einem Daumenkino - darstellen können. Sie eigenen sich für sehr kurze Sequenzen und können einen Überraschungseffekt beinhalten.

     

Allgemeine Themen

  1. Jahres-/ Gedenktage
    Nicht nur Weihnachten, Neujahr, Ostern bieten gute Gelegenheite um mit Followern, Kunden und Interessenten in Kontakt zu treten - gerade kuriose Gedenktage wie der Jogginghosen-Tag, Welt-Knuddel-Tag oder der Tag der Rückengesundheit können Anlass für einen interessanten Post bieten.

  2. Regionale Bezüge herstellen
    Knüpfen sie an regionale Veranstaltungen (Mannheimer Maimarkt, Bad Wimpfener Talmarkt oder das Faschingstreiben in Buchen, ...), Gegebenheiten (Stauträchtige Strecken, regionale Parks, ...) an und machen Sie so ihren regionalen Bezug deutlich.

  3. Rituale/Serien
    Der #throwbackthursday ist inzwischen weit verbreitet: Unter diesem Hashtag werden Bilder aus vergangenen Jahren (tendenziell 10 Jahre +) gezeigt und ein Blick in die Vergangenheit geworfen. Die Webseite unternehmer.de hat mit dem Montagsbrüller ihre eigene Serie geschaffen.

  4. An Challenges teilnehmen
    Challenges verbreiten sich wie Tsunamies durch die sozialen Netzwerke - durch die Möglichkeit andere zu nominieren, erziehlen sie eine hohe Reichweite. Dennoch soltlen Sie Vorsicht bei der Auswahl der Challenge walten lassen - nicht jede Challenge passt zum Unternehmen. Auch die rechtliche Situation (besonders bei Tanzchallenges) sollte im Vorfeld geklärt werden.

     

Die Branche

  1. Branchenspezifische Jahres-/ Gedenktage
    In jeder Branche gibt es Gedenk- oder Jahrestage, nur einige Beispiele sind die Patentanmeldung des ersten Automobils (29. Januar 1886 durch Carl Benz), Inkrafttreten der DSGVO für einen Datenschutzbeauftragten oder der Josefstag ( Hl. Josef Schutzpatron der Handwerker).

  2. Branchenspezifische Messen
    Egal ob Sie selbst als Aussteller auf Ihrer Fachmesse sind, als Besucher nach neuen Ideen und Möglichkeiten ausschau halten - oder nur allgemein mit dem Thema arbeiten wollen. Jede Branche kennt ihre Messe - für die Automobilmesse mag es die IAA sein, für Buchhandlungen eher die Frankfurter Buchwoche oder die Leipziger Buchmesse.

  3. Aktuelles aus der Branche
    Bleiben Sie in Ihrer Branche auf dem Laufenden (das tun sie vermutlich eh schon). Google News-Alert, Google-Trends, RSS-Feeds, Newsletter, Fachforen, Gruppen, Fragen-Antwort-Portale und/oder Fachzeitschriften helfen dabei. Auch Fachinformationen können genutzt werden, sie zeigen dass sie ein Fachmann/frau in Ihrem Thema sind und am Puls der Zeit bleiben.

  4. Tipps & Tricks
    Tipps und Tricks gibt es in jeder Branche - ob es ein spezielles Werkzeug, ein tolles Hilfsmittel oder eine App ist das die Arbeit erleichtert. Stellen sie solche Helferlein vor.

  5. Rankings
    Ein kleines Ranking (maximal Top 10, eher Top 5 oder Top 3) können sie immer wieder eintreuen. Ob es ernsthafte Rankings (beispielsweise die TÜV Statistik bei einer Kfz-Werkstatt oder die Statistik über die Fehltage in Betrieben nach Krankheitsbild für einen Physiotherapeut) oder spaßige, lustige oder witzige Rankings (beispielsweise die 3 größten Vorurteile gegenüber Installateuren).

  6. Tutorials
    Hilfestellungen, Anleitungen, Erklärungen eignen sich immer - diese müssen auch nicht immer von Ihnen stammen. Gute Inhalte dürfen gerne auch mal geteilt werden.

  7. Statistiken
    Statistiken gibt es zu allem und jedem - auch wenn der Informations- und Wahreheitsgehalt einzelner Statistiken sicherlich angezweifelt werden kann und darf, können sie doch wertvolle Informationen liefern. Sie könnten beispielsweise mit einer Grafik zu einer Statistik zeigen wie sich Gegebenheiten in Ihrer Branche im Laufe der Zeit gewandelt haben (bspw. der Einbau konventioneller Öl/Gasheizungen zu modernen Heizsysthemen mit Wärmepumpe, Pelletsöfen u.ä.).

  8. Infografiken
    Infografiken verdeutlichen (Größen)Zusammenhänge auf visuelle Art und Weiße - so können Beispielsweise Anteile, zeitliche Entwicklungen, Größenverhältnisse gut dargestellt werden. Infografiken sind spannend und informativ - sie sollten jedoch gut gemacht sein (nehmen Sie am Besten die Hilfe eines Grafikers in Anspruch).

  9. Podcasts
    Mit einem eigenen Podcast den sie auch über Ihre sozialen Medien verbreiten, können Sie sich als Branchenexperten profilieren und/oder hilfreiche und wertvolle Informationen für Kunden und Interessenten bereitstellen.

  10. Interviews
    Interviews mit Branchenexperten, mit Lieferanten, Kunden oder Partnerunternehmen (ob als Video, Podcast und/oder geschrieben) sind eine tolle Möglichkeit guten Inhalt beizusteuern und an seiner eigenen Reichweite zu arbeiten - denn so ein Interview lässt sich nicht nur über den eigenen Kanal verbreiten sondern auch über den des Interviewten (umgekehrt natürlich genauso, wenn man selbst für ein Interview zur Verfügung stand).

  11. Politik
    Nehmen sie an aktuellen politischen Diskussionen, Entscheidungen, Gesetzen/ Gesetzesvorhaben aus Sicht Ihrer Branche teil. Ganz gleich ob Sie Stellungnahmen eines Branchenverbandes teilen, Petitionen teilen und unterstützen oder selbst ein Statement dazu abgeben.

Das eigene Unternehmen

  1. Jubiläen im Unternehmen
    Jubiläen und/oder Jahrestage gibt es in einem Unternehmen viele - neben dem eigentlichen Firmenjubiläum. Mitarbeiterjubiläen, Jahrestage der Zusammenarbeit mit Kunden/ Lieferanten/ Partnern, Jahrestage zu besonderen Ereignissen (Umzug, Erweiterungen, Bau, Maschinen, abgeschlossene Aus-/ Fortbildungen von Mitarbeitern, Qualitätssiegel, ...) - schöne Anlässe um auf langjährige Kompetenz, tolle Mitarbeiter und ein gutes Unternehmer zu verweißen.

  2. Partner und Lieferanten vorstellen
    Stellen Sie Partner und/oder Lieferanten vor. Wenn sie deren Profil und/oder Webseite teilen freut auch er sich darüber und beide können etwas für ihre Reichweite tun.

  3. Kunden vorstellen
    Bei der Vorstellung ihrer Kunden gilt das gleiche wie bei Partnern und Lieferanten. Nicht immer müssen sie den Post initiieren, so können sie auch einen Post ihres Kunden teilen der mit Ihnen in Zusammenhang steht.

  4. Gemeinsame Postings
    Gemeinsame Projekte mit Kunden, Lieferanten und Partner bieten sich immer für gemeinsame Postings an. Ob geteilt, verlinkt - es bringt spannende Einblicke und kann für die Reichweite hilfreich sein.

  5. Mitarbeiter vorstellen
    Sie haben tolle Mitarbeiter, Mitarbeiter die für den Kunden nicht immer sichtbar sind? Dann holen Sie ihre Mitarbeiter nach vorne, stellen sie diese vor.

  6. Einblicke in den Geschäftsalltag geben
    Zeigen sie was täglich in ihrem Unternehmen abläuft: Von der Warenannahme, Abrechnung, Diensplangestaltung bis hin zur Auftrags-/ Projektabwicklung, Weiterbildung und der Entwicklung.

  7. Blick hinter die Kulissen
    Zeigen Sie Ihren Fans was diese sonst nicht zu gesicht bekommen: Die Warenannahme, Qualitätskontrolle und Lagerung von Lebensmittel in einem Restaurant, das Material- und Maschinenlager einer Schreinerei oder die Ausstattung der rollenden Werkstatt eines Kundendienstfahrzeuges.

  8. Wiederkehrende Fragen beantworten (FAQ)
    In jedem Unternehmen schlagen regelmäßig die immer wieder gleichen Fragen auf. Sammeln sie diese und starten Sie eine Serie mit den Antworten auf die häufigsten Fragen.

  9. Anekdoten, Mißge­schicke, Pannen
    Jedem passiert mal irgendetwas - und andere können darüber häufig herzlich lachen. Wenn also mal wieder Murphy zugeschlagen hat und die Farbe durch den Lieferwagen läuft, das Bauteil spiegelverkehrt gefertigt wurde oder das Papier aus dem Kopierer quillt. Ein kleines Foto, ein kurzer Spruch und ihre Fans freuen sich.

  10. Feedback, Referenzen
    Sie erhalten Feedback und Bewertungen (beispieslweise über Google oder Facebook), teilen Sie diese mit Ihren Fans und Followern. Auch Auszüge aus Referenzschreiben sind tolle Meldungen.

  11. Zahlen, Fakten, Statistiken
    Liefern Sie eigene Zahlen, Fakten und Statistiken. Dabei dürften die Umsatzzahlen in den meisten Fällen nur langweilig sein - aber wenn der Maler berichtet wie viele Liter Farbe er im Jahr verarbeitet hat oder wie viele Kilometer die Kundendienstflotte unterwegs war, können das spannende und interessante Fakten sein. Aber auch der pro Kopf Kaffee Verbrauch des Büroteams kann durchaus zu einer Meldung inspirieren.

  12. Stellung beziehen
    Ob zu politischen oder gesellschaftlichen Diskussionen, Veränderungen oder Verhaltensweisen - nicht nur die Coronapandemie bietet zahlreiche Möglichkeiten als Unternehmer selbst Stellung zu beziehen. Seien Sie ber gewappnet, dass solche Stellungnahmen selten ein ungeteiltes Echo hervorrufen und gerade negative Meinungen deutlich stärker und massiver geäußert werden: Der Shitstorm ist da. Dennoch kann Stellung beziehen dazu beitragen, das eigene Profil zu schärfen und seine Reichweite zu vergrößern.

  13. Produkt oder Dienstleistung im Einsatz
    Zeigen sie wie Ihre Kunden mit Ihren Produkten oder Dienstleistungen arbeiten. Für Social Media reicht ein Foto, auf Ihrem Blog können sie die Fotos auch gut mit einem Kundenfeedback, Kundenbericht oder Best-Practise-Beispiel anreichern.

  14. Bilderrätsel
    Machen Sie eine Detailaufnahem von einem Produkt, einer Maschine oder aus Ihrem Betrieb und lassen Sie Ihre Fans und Follower raten was sie abgebildet haben. Auch Fehlersuchbilder - also eine Aufnahme, zweimal darstellen und auf einer einige Details verändern - kann ein spannendes Rätsel sein.

  15. Services teilen
    Welchen Service bieten Sie denn an? Wissen das alle? Zeigen Sie doch von Zeit zu Zeit einmal welchen Service sie rund um ihr Hauptprodukt noch anbieten.

  16. Neues von der Webseite teilen
    Sie haben eine Seite auf Ihrer Webseite überarbeitet? Eine neue Meldung oder einen neuen Blogbeitrag eingestellt? Teilen Sie dies in Ihren Sozialen Kanälen - so erhöhen sie auch automatisch die Besucherzahlen auf Ihrer Webseite.

  17. Stellenanzeigen
    Sie suchen Verstärkung für ihr Team? Lassen Sie die Stellenausschreibung nicht auf Ihrer Webseite versauern - teilen Sie diese über alle Kanäle die Ihnen zur Verfügung stehen. Gerade Stellenausschreibungen können auch in regionalen Gruppen gern gesehene Beiträge sein.
    Gerade bei Stellenangeboten sollte die Aufforderung zum teilen nicht fehlen.

  18. Kundenfotos Deiner Produkte teilen
    Ein Kunde schickt Dir ein Foto von sich mit Deinem Produkt: Das ist ein Grund für einen Beitrag - mit verlinktem Kunden (als Dank für das Foto). Aber Vorsicht: vorher unbedingt die Bildrechte abklären!

  19. Soziales Engagement vorstellen
    Sie oder Ihre Mitarbeiter engagieren sich sozial? Auf so ein Engagement darf man zurecht stolz sein und es auch sichtbar machen. Wenn Ihr Mitarbeiter wieder einmal zu einem Feuerwehreinsatz gerufen wurde und deshalb sein Schreibtisch unbesetzt ist, machen Sie ein Foto davon und stellen dieses mit dem Hinweis auf sein Engagement dass sie gerne unterstützen online. Oder Sie unterstützen den örtlichen Fußballverein mit einer Spende - nicht nur die Spendenübergabe ist ein Foto wert, sondern vor allem wenn die neue Ausrüstung dann da ist.

  20. Grünes Engagement vorstellen
    Sie achten auf die Umwelt, verhalten sich möglichst Klimafreundlich und agieren nachhaltig. Verhalten das gerne gesehen ist und deshalb auch gezeigt und geteilt werden sollte. Doch betreiben sie kein Greenwashing, also verpassen sie nichts einen grünen Anstrich wo nichts grünes drinsteckt. Das erkennen die Verbraucher sehr schnell.

  21. Produktvorstellung/ Dienstleistungen
    Zeigen Sie ihre Produkte und Dienstleistungen - erklären sie was man damit machen kann (nicht jeder ihrer Fans ist vom Fach und kann etwas mit einem kryptischen Produktnamen anfangen).

  22. Veranstaltungen
    Von der Vorberichterstattung, Einladungen, Live-Übertragungen, Fotos vom Event bis hin zum Nachbericht - eine Veranstaltung bietet zahlreiche Möglichkeiten um diese in ihren Kanälen zu nutzen.

  23. Tolle Fotos
    Ob es der Fuhrpark im Sonnenuntergang, Detailaufnahmen von Besonderheiten der Produkte, Luftaufnahmen des Fimensitzes, 360° Aufnahme aus dem Großraumbüro, oder einfach der Ausblick von einer besonderen Baustelle ist - schöne Fotos sieht jeder gerne und können von Zeit zu Zeit auch ihren Feed bereichern.

Noch nicht genug?

Keine Werbeidee mehr verpassen!

Jetzt zum kostenlosen Newsletter anmelden ⇒

Newsletter-Anmeldung

Datenverarbeitung
Wir nutzen Ihre Daten um mit Ihnen in Kontakt zu treten, insbesondere zur Zusendung des Werbeideen-Newsletters. Um Sie optimal informieren zu können, legen wir Ihre Daten in einem CRM-System ab und führen sie mit anderen Daten zusammen.
Sie stimmen ausdrücklich der Verwendung Ihrer Daten zu Informations- und Werbezwecken zu. Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Alle Details: Datenschutzerklärung markus slaby media

Ein Beitrag von:

Markus Slaby

Markus Slaby

Dipl.-Ing. (FH) Medien Markus Slaby, Inhaber der Werbeagentur markus slaby media schreibt in seinem Blog über Werbung, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit (PR) für Soloselbstständige und Kleinunternehmer. In seine Beiträge fließt die Erfahrung aus 15 Berufsjahren und aus zahlreichen Projekten ein.

Kommentare (1)

  • Anette Weigler
    Anette Weigler
    vor 1 Woche
    Danke für die Bereitstellung. Jetzt muss ich mich mal damit beschäftigen und mein Wissen auffrischen :)

Neuen Kommentar schreiben